Zum Anker und Oktopus

Anarcho-Handarbeiten, Gitarrenlärm, Nerdic Walking und andere Welten

Archiv für den Monat “August, 2015”

Wolle statt Wacken

Musik: Kataklysm – Thy serpent’s tongue

Anfang August befand sich zum ersten Mal seit langem eine Lücke in meinem Terminkalender – Horatia fuhr aus mehreren Gründen dieses Jahr nicht nach Wacken. Es war besser so, auch wenn ich das jährliche Wattwandern beziehungsweise Staubschlucken (je nach vorherrschender Witterung) in Schleswig-Holstein doch vermisst habe. Aber zum Glück hat arte Concert einen Teil der Konzerte als Stream übertragen, sodass bei mir auch daheim ein bisschen Wacken-Gefühl aufgekommen ist. Das Reunion-Konzert von Savatage muss in voller Länge wirklich episch gewesen sein und auch von Sabaton war ich mal wieder sehr begeistert. Warum In Flames sich nun seltsames Hipster-Bartgestrüpp gezüchtet haben, hat sich mir allerdings nicht so ganz erschlossen.

Ich schrieb ja schon davon, dass ich für das Wachetreffen noch ein Strickprojekt brauchte, und habe mich schließlich für einen braunen Lace-Schal entschieden. Der Nachteil davon, seine Garderobe auf andere Farben als Schwarz auszuweiten besteht darin, dass das modebewusste Fräulein von Welt natürlich auch Accessoires in passenden Farben braucht, und einen braunen Schal vermisse ich schon seit Jahren. Also ran an die Nadeln bevor das Motto der Familie Stark wieder Wirklichkeit wird.

BraunerSchal1

Der Wollvorrat gab noch gut dreieinhalb Knäule Sockenwolle in verschiedenen Brauntönen her. Die kühler gefärbte Wolle ist noch ein Rest von dem Schal, den ich mal für meine Mutter zu Weihnachten gestrickt hatte (siehe hier), bei der wärmer gefärbten Wolle weiß ich selbst nicht mehr, was ich ursprünglich mal damit vorhatte. Und so soll das Ganze mal aussehen, wenn es fertig ist (natürlich nicht in rosa):

BraunerSchal2

Auf die Tasche und die Borte werde ich allerdings verzichten, da die Kombination von dehnbarem Gestrick und unelastischer Webware mich nicht sonderlich überzeugt. Aber das Praktische am selbst machen ist ja, dass Anleitungen lediglich Vorschläge sind und man letztendlich daraus machen kann, was man will.

Trotz hitzebedingter Strick-Unlust in den letzten Tagen bin ich mittlerweile schon mit Muster Nummer 2 von 7 durch. Ich verstricke die beiden Farben immer abwechselnd.

BraunerSchal3

Außerdem habe ich mich endlich mal daran gemacht, meine CD-Sammlung zu digitalisieren, und habe dabei einige schon fast vergessene Scheiben wieder zu Tage befördert, unter anderem meine allererste selbst gekaufte CD. Das war ‚Version 2.0‘ von Garbage. Es könnte schlimmer sein.

Trve Pillow of Steel

Musik: Manowar – Warriors of the World

Manowar. Der Heino des Heavy Metal. Kaum jemand gibt zu, sie zu hören, aber wenn irgendwo mal ein Lied von ihnen läuft, kennen trotzdem fast alle den Text. Hin und wieder gibt es Momente, da brauche ich einfach Manowar. Als ich 2002 im Bremer Planetarium jobbte, gab es nichts Schöneres als zwischen zwei Vorführungen beim Einstellen des Projektors einmal ‚Warriors of the World‘ durch die Boxen zu schießen – die Kuppel hat einfach eine Wahnsinnsakustik und das Damm-da-da-damm-da-da des Intros war da perfekt um einmal kurz das Hirn frei zu pusten bevor die nächsten Besucher kamen.

Nun hat sich der beste Manowar-Fan der Welt ein Wohnmobil gekauft und da konnte ich es nicht lassen, ein kleines Geschenk zum Einzug zu nähen, damit es gleich etwas wohnlicher wird. Also habe ich die Zähne zusammengebissen, 30 cm Stoff in einer ihrer Lieblingsfarben besorgt und mich ans Werk gemacht, und es entstand das rosa-lila Manowar-Kissen aus der Hölle. Das Blut der Schlacht auf meinem Schwert meiner Nähmaschine wird niemals trocknen.

Manowar1

Der beste Manowar-Fan der Welt hat sich sehr gefreut.

Beitragsnavigation